Natural-Run

Natural-Run

Natural-Run

Zu einer gesunden Sportart gehört die Natur einfach dazu…

20150401_105928

Die meisten Läufer trifft man im Park, im Wald oder auf den vielen schönen Rad- und Wanderwegen. Hier, wo uns die Wege an Bäumen und Sträuchern vorbeiführen, ist die Luft am saubersten und die Stille am größten.
Der befestigte Natruweg ist das beliebteste Laufterrain. Zumindest in unseren Regionen. Deutschland ist eines der Länder, mit der größten Vielfalt an gepflegten Wegen durch die Landschaften.

Der größte Teil des Trainings sollte auf ungepflasterten, aber durchaus befestigten Wegen stattfinden. Gut gepflegte Wald- und Parkwege sind für alle Dauerläufe geeignet. Auch ein Intervalltraining kann man gut auf diesen Wegen absolvieren.

Was spricht also für das Laufen in der Natur?

– man ist vor allem in Parks als Läufer fast nie allein und wird so durch andere Läufer motiviert
– die meisten Wege haben einen natürlichen oder leicht gedämpften Belag
– meist sind diese Wege nicht all zu stark profiliert und sind damit für alle Tempi geeignet

Was spricht gegen das Laufen in der Natur?

– wer beim Laufen seine Ruhe haben will, sollte nicht in Parks laufen
– der Krafaufwand beim Laufen auf Schotter ist höher als auf Asphalt
– bei schlechtem Wetter muss man damit rechnen dreckig zu werden